SCHELLENBERG, Jrn:
Endverbraucherbezogener E-Commerce.
Auswirkungen auf die Angebots- und Standortstruktur im Handel und Dienstleistungssektor.

No-image

2005. 208 Seiten.

 

VERGRIFFEN!



 

 

 

Standortkonkurrenzen zwischen Innenstadt und "grner Wiese" prgen seit Jahrzehnten die Einzelhandelsentwicklung in der Bundesrepublik. Stagnierende bis rcklufige Umstze verschrfen den Wettbewerb, aus dem die Innenstdte hufig als Verlierer hervorgehen, weiter. In diese kritische Konkurrenzsituation greift seit einigen Jahren der Verkauf ber das Internet ein.
Dem E-Commerce wurde von Wirtschaftsanalysten - hufig auf unzureichende Erhebungen und Hochrechnungen gesttzt - hohe Wachstumsraten prognostiziert.
Die vorliegende Studie geht auf breiter empirischer Basis der aktuellen und knftigen Bedeutung von Waren- und Einzelhandelsrelevanten Dienstleistungsangeboten am "bunten Bildschirm" fr den Endverbraucher nach und zeigt die zu erwartenden Auswirkungen auf die konventionelle Angebots- und Standortstruktur.
Die Befunde verdeutlichen, dass die Auswirkungen vielfach berschtzt worden sind.
Gleichwohl wird E-Commerce nicht folgenlos fr die Handels- und Dienstleistungsstruktur bleiben. Mittlerweile stellt sich aber kaum noch die Frage, inwieweit reine Internetanbieter konventionelle Anbieter verdrngen, sondern welche Mischformen erfolgreich sein werden.
Es ist insgesamt von einer Verstrkung bestehender Trends auszugehen, da vor allem innen-stadtrelevante Sortimente im Internet gefragt sind, und in erster Linie die bekannten Handels- und Dienstleistungskonzerne sowie Filialisten beim E-Commerce von ihren Grenvorteilen und Kooperationen mit originren Internetanbietern profitieren. Damit nimmt der Druck auf kleinere, mittelstndische Betriebe zu. Dies gilt insbesondere an vielfach vom Rckzug der Handels- und Dienstleistungseinrichtungen ge(kenn)zeichneten Standorten in Dorfzentren, kleineren Innenstdten und Stadtteilnebenzentren.